Kinder und Chiropraktik

Kinder sitzen immer mehr: Schule und Hausaufgaben zwingen sie oft stundenlang in eine Körperhaltung, die ihrem Bewegungsapparat nicht zuträglich ist. Dazu kommen ein mangelnder Ausgleich durch Bewegung oder – auf der anderen Seite – nicht selten hohe Ansprüche an sportliche Erfolge schon in jungen Jahren.

Die Folgen sind Rückenschmerzen und andere Beschwerden des Bewegungsapparates bereits im kindlichen Alter. Je früher etwas dagegen unternommen wird, desto besser: Rasch behandelte Beschwerden können im Allgemeinen eher behoben werden.

Eine chiropraktische Abklärung bei Kindern empfiehlt sich grundsätzlich in folgenden Fällen:

Schmerzen an der Wirbelsäule und haltungsbedingte Kopfschmerzen

Der Chiropraktor sucht die Ursache der Beschwerden und empfiehlt die geeignete Therapie sowie präventive Massnahmen.

Fehlhaltungen
Der Chiropraktor berät Kind, Eltern und interessierte Lehrerschaft bei der Wahl der geeigneten Sitz- und Arbeitsmöbel und beim Aufbau von Gymnastikprogrammen.

Der Wunsch, einen Sport intensiv auszuüben
Bevor ein Sport intensiv oder gar in Wettkämpfen ausgeübt wird, kann eine chiropraktische Untersuchung wertvoll sein: Der Chiropraktor weist auf Schwachstellen des Bewegungsapparates hin und zeigt, worauf beim
Training geachtet werden muss.